Wofür steht der VEH?

Kontrollierte Qualität

Qualitätsbewusstes Produzieren von Hobelwaren ist der fundamentale Grundgedanke unserer Mitgliedsfirmen. Damit können wir unseren Kunden Hobelware mit einer überdurchschnittlich gesicherten Qualität anbieten.

Marktgerechte Sortierungsregeln

Die Qualitätsgrundlage sind die von der Gütekommission geschaffenen "Güterichtlinien für Hobelwaren" des Verbandes der Europäischen Hobelindustrie (VEH). Diese Sortierungsregeln haben nicht nur in Österreich, sondern auch internationale Anerkennung gefunden. Die Güterichtlinien werden ständig verbessert und marktgerecht angepasst.

Attraktives Mitgliederservice

Wir vertreten nicht nur unsere Mitgliedsfirmen gegenüber öffentlichen Einrichtungen, sondern engagieren uns auch im Bereich Forschung- und Entwicklung. Wir fördern das Aus- und Fortbildungswesen für Mitarbeiter der Mitlgliedsfirmen auf technischen Gebieten, geben Stellungnahmen zu Fragen des Handelsbrauches bei Hobelwaren, fördern die kollegiale Gesinnung und den persönlichen Kontakt unter den Mitgliedern. Selbstverständlich pflegen wir den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit mit Verbänden und sehen die Werbung von besonderer Wichtigkeit an.

Gemeinsame Ziele stärken

Wir haben uns in den letzten Jahren zu einer internationalen Plattform gewandelt. Diese internationale Öffnung war ein Quantensprung und führte im Frühjahr 2005 zur Umstrukturierung der ehemaligen nationalen Organisation (Verband Österreichischer Hobelwerke - VÖH) und Gründung des Verbandes der Europäischen Hobelindustrie (VEH).

Marktpotential

Unsere Mitglieder decken mit rund 1 Mio. Kubikmeter Produktion von Hobelwaren und 3 Mio. Laufmeter Leisten einen Großteil der mitteleuropäischen Produktion ab. In den letzten Jahren konnten sowohl die Produktion als auch die Exportmenge kontinuierlich gesteigert werden.

Der Erfolg hat uns bis jetzt Recht gegeben.

Holz ist genial